Reisen in Zeiten von Corona


Liebe Gäste,

die Corona-Pandemie wird auch das Reisen im Winter 2020/2021 voraussichtlich noch beeinflussen und bestimmte Maßnahmen und Regeln wie zum Beispiel eine Maskenpflicht am Flughafen und an Bord eines Flugzeuges werden für Reisende gelten. Wir sind aber sehr optimistisch, dass mit der Einhaltung der Bestimmungen und Hygieneregeln die Ausbreitung des Corona-Virus erfolgreich eingedämmt werden kann, und Sie dadurch so gut wie möglich geschützt auf Reisen gehen können.

Geringe Bevölkerungsdichte, gute Gesundheitsvorsorge in den nordischen Ländern
Unsere Reisen führen in die nordischen Länder abseits der großen Städte. Hier unternehmen Sie abseits der üblichen Touristenpfade Aktivitäten in einer einzigartigen ursprünglichen Natur. Oft können Sie hier stunden- oder gar tagelang in der unberührten Natur unterwegs sein, ohne auf viele Menschen zu treffen. Zugleich bieten die nordischen Länder eine gut ausgebaute Infrastruktur und ein gut ausgebautes Gesundheitssystem, das mit Deutschland vergleichbar ist. Mit der Europäische Krankenversicherungskarte Ihrer deutschen Krankenkasse (European Health Insurance Card) können Sie vor Ort ärztliche Behandlungen und Krankenhausbehandlungen in Anspruch nehmen. Wir empfehlen Ihnen aber in jedem Fall zusätzlich den Abschluss einer Reiseversicherung, dann sind Sie auch im Krankheitsfall vor und während der Reise bestmöglich abgesichert.

Reisen in kleiner Gruppe und in der freien Natur
Fast alle unsere Reisen finden in einer kleinen Gruppe mit nur wenigen Teilnehmern und draußen in der unberührten Natur an der frischen Luft statt.
Bei mehrtägigen Hundeschlitten- und Motorschlittentouren beträgt die maximale Teilnehmerzahl in der Regel höchstens 6-8 Teilnehmer, manchmal sogar auch nur 2 oder 4 Teilnehmer. Die maximale Teilnehmerzahl finden Sie in aller Regel in der jeweiligen Reisebeschreibung angegeben. Auf Wunsch sind je nach Partner ggfs. auch private Touren möglich. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an.
Bei Tagestouren im Rahmen von Kombi-Winterreisen kann die maximale Teilnehmerzahl manchmal etwas höher liegen, aber auch hier sind es meist jedoch nicht mehr als 12 Teilnehmer, die gemeinsam an einer Aktivität teilnehmen.
Während Sie draußen unterwegs sind, ist es relativ einfach, Abstand zu halten. Wo Übernachtungen in Mehrbettzimmern erfolgen, werden unsere Partner ihr Möglichstes tun, die Teilnehmer so aufzuteilen, dass nur gemeinsam reisende Personen oder möglichst wenige Personen ein Zimmer teilen. Bei den Übernachtungen in Wildnishütten auf mehrtägigen Hundeschlitten-/Motorschlittentouren ist dies allerdings nicht immer möglich. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie dazu genauere Informationen zu einer konkreten Reise wünschen.

Bei Buchung einer Pauschalreise sind Sie gut abgesichert
Alle unsere Reisen sind Pauschalreisen im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302. Ausführliche Informationen dazu finden Sie auch in unserem Formblatt Pauschalreise. Wenn Sie eine Pauschalreise buchen, sind Sie auch in Zeiten von Corona gut abgesichert. Sollte Ihre gebuchte Reise aufgrund von Einreisebeschränkungen oder einer Reisewarnung des Auswärtigen Amts nicht stattfinden können, haben Sie einen Anspruch auf vollständige Rückerstattung Ihres Reisepreises. Sollten z.B. aufgrund von behördlichen Einschränkungen Programmänderungen am Reiseablauf notwendig werden und gebuchte Leistungen entfallen, haben Sie Anspruch auf eine entsprechende Minderung und teilweise Rückerstattung Ihren Reisepreises. Als Reiseveranstalter sind wir außerdem dazu verpflichtet, Sie zu Ihrem gebuchten Reiseziel zu transportieren und von Ihrem gebuchten Reiseziel auch wieder nach Hause zu bringen.

Hygiene- und Schutzkonzepte vor Ort
Wir stehen im intensiven Austausch mit unseren Partnern vor Ort und in Deutschland. Dazu gehören die Tourismusämter und die Behörden in Deutschland und in den nordischen Ländern. Zusammen mit unseren Partnern vor Ort arbeiten wir an Schutzkonzepten, die die behördlichen Auflagen vor Ort umsetzen und Ihrer Gesundheit und Ihrem Schutz dienen. Sie müssen damit rechnen, dass unsere Partner bestimmte Maßnahmen vor Ort treffen können, die bei Buchung noch nicht galten oder vorhersehbar waren, die aber keine wesentliche Beeinträchtigung der Reise darstellen. Maßnahmen dazu könnten z. B. eine reduzierte maximale Teilnehmerzahl, eine reduzierte Belegung in den Unterkünften, eine reduzierte Anzahl von Gästen in Transportmitteln und/oder angepasste Hygienekonzepte beim Essen oder bei der Nutzung von Gemeinschaftseinrichtungen sein.

Ihre Mitwirkung als Reisender
Um die Ausbreitung des Corona-Virus so gut wie möglich zu verhindern, ist Ihre Mitwirkung als Reisender erforderlich:
  • Bitte halten Sie sich an die vor Ort gültigen Hygieneregeln, die unsere Partner zusammen mit den örtlichen Behörden vor Ort umsetzen.
  • Führen Sie eine bzw. mehrere Mund-Nasen-Bedeckungen/Masken auf Ihrer Reise mit. Am Flughafen/im Flugzeug sollten Masken jeweils nach maximal 4 Stunden gewechselt werden.
  • Halten Sie, wo immer möglich, einen Mindestabstand zu Mitreisenden von 1,5 bis 2 Metern ein.
  • Bitte treten Sie Ihre Reise nicht an, wenn Sie Symptome einer Erkrankung mit Covid-19 (z.B. Fieber, Husten, Halsschmerzen oder Geschmacksverlust) haben oder positiv auf Covid-19 getestet wurden. Die meisten Fluggesellschaften und Fährlinien verlangen beim Check-In einen sogenannten Self-Medical-Check, bei dem Sie bestätigen, dass Sie symptomfrei sind, nicht positiv auf Covid-19 getestet wurden und in den letzten 14 Tagen vor Abreise keinen nahen Kontakt zu einer mit Covid-19 erkrankten Person hatten. Wir empfehlen Ihnen daher unbedingt den Abschluss einer Reiseversicherung, dann sind Sie im Falle einer Erkrankung abgesichert.
  • Sollten Sie sich vor Ort krank fühlen oder Symptome einer Erkrankung mit Covid-19 haben, wenden Sie sich bitte umgehend an unseren Partner vor Ort/Ihren Guide.
  • Unsere Partner halten vor Ort Seife und Desinfektionsmittel bereit, vor allem in Bad, Toiletten etc. Wir empfehlen Ihnen aber, Desinfektionsmittel und/oder Seife auch in Ihrem Gepäck für den eventuellen zusätzlichen Eigenbedarf mitzuführen.

Aktuelle Reisebestimmungen in die nordischen Länder

Keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Reisen in die nordischen Länder: Deutschland hat die Reisewarnung für Reisen in die folgenden nordischen Länder, Finnland, Island, Norwegen und Schweden, aufgehoben. Diese nordischen Länder können aktuell aus Sicht des deutschen Auswärtigen Amtes von Reisenden wieder ohne Warnung bereist werden. Die genannten nordischen Länder zählen auch nicht zu den vom Robert-Koch-Institut (RKI) aufgeführten Risikogebieten, so dass bei der Rückreise nach Deutschland auch nicht mit einer 14-tägigen Quarantäne gerechnet werden muss.

Finnland: Finnland ist von COVID-19 weniger betroffen. Regionaler Schwerpunkt war die Region Helsinki. Finnland hat seine in der Corona-Krise erlassenen Reisebeschränkungen zum 13. Juli für eine Reihe von europäischen Ländern wieder aufgehoben, dies gilt auch für Deutschland und die Schweiz. Die Möglichkeit zur Einreise hängt dann vom Infektionsgeschehen im jeweiligen Land ab. Seit dem 13. Juli sind demnach Reisen aus Ländern wieder möglich, die innerhalb einer Zwei-Wochen-Periode weniger als acht neue Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner verzeichnet haben. Dieser Wert soll alle 14 Tage geprüft werden. Nach heutigem Stand fallen darunter neun Staaten des EU- und Schengen-Raumes, darunter Deutschland, Österreich, die Schweiz und Norwegen. Eine Einreise von Schweden nach Finnland ist aktuell hingegen noch nicht möglich.
In Finnland besteht ein Versammlungsverbot für Gruppen von mehr als 50 Personen. Restaurants müssen Ihren Gästen die Möglichkeit bieten, sich beim Betreten des Restaurants die Hände zu waschen bzw. die Hände zu desinfizieren. Gäste mit Krankheitssymptomen dürfen Restaurants nicht betreten. Eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht in Finnland nicht. Die finnischen Behörden empfehlen, physischen Kontakt zu vermeiden, auf Händeschütteln zu verzichten, ein bis zwei Meter Abstand zu halten. Ansonsten gelten die üblichen Hygieneregeln.

Island: Island ist von Covid-19 derzeit wenig betroffen. Es gibt nur einige vereinzelte aktuelle Infektionen. Die Einreise aus Deutschland ist grundsätzlich ab dem 16. Juli 2020 wieder ohne COVID-19-Test und ohne Quarantäne möglich, wenn sich der Reisende 14 Tage vor Abreise nach Island nicht in einem Hochrisikogebiet aufgehalten hat. Reisende müssen vor der Abreise nach Island jedoch ein Registrierungsformular ausfüllen, das u.a. Kontaktdaten, Flug- und Aufenthaltsdaten sowie Informationen zum Gesundheitszustand und zu Voraufenthalten abfragt. Reisende aus Hochrisikogebieten (derzeit alle Länder außer Dänemark, Deutschland, Norwegen und Finnland) müssen bei Einreise einen COVID-19-Test durchführen lassen, wenn Sie nicht in eine 14-tägige Quarantäne möchten. Der Test ist kostenpflichtig: 9.000,- ISK (etwa 58,- Euro) bei Zahlung vor Einreise im Zusammenhang mit dem o.g. Registrierungsformular und 11.000,- ISK (etwa 70,- Euro), bei Zahlung nach Einreise. Nur Kartenzahlung wird akzeptiert, Barzahlung ist nicht möglich. Kinder, die im Jahr 2005 oder später geboren wurden, sind von den Tests ausgenommen. Das Testergebnis soll in aller Regel noch am gleichen Tag, spätestens innerhalb von 24 Stunden, vorliegen. Sie können sich in dieser Zeit frei in Island bewegen, sollten aber die Hygieneregeln befolgen und Zusammenkünfte mit anderen Personen soweit wie möglich vermeiden. Es ist aber durchaus möglich, den ersten Tag bereits für Unternehmungen zu nutzen. Sie müssen also nicht im Hotel/Pension warten.

 

Im Fall eines positiven Testergebnisses werden Reisende in eine Quarantäne-Unterkunft für 14 Tage gebracht. Die Kosten für die Unterbringung übernimmt der isländische Staat. Icelandair bietet eine Garantie für eine kostenlose Umbuchung auf einen späteren Rückflugtermin bei Quarantäne: Icelandair bietet seinen Passagieren, die bei ihrer Ankunft in Island möglicherweise positiv auf COVID-19 getestet wurden, zusätzliche Sicherheit. Alle Icelandair Passagiere können kostenlos für ihre Heimreise umbuchen, wenn ihr COVID-19-Test am Flughafen Keflavik ein positives Ergebnis liefert und nachdem sie die obligatorische Selbstisolierungsfrist abgeleistet haben.


Geschäftsbedingungen:

  • Nur Passagiere, die ein Hin- und Rückflugticket mit Icelandair besitzen, sind berechtigt.
  • Der COVID-19-Test muss von den isländischen Gesundheitsbehörden durchgeführt werden.
  • Der Passagier muss Icelandair eine von den isländischen Gesundheitsbehörden ausgestellte Bescheinigung über die COVID-19-Testergebnisse vorlegen.
  • Bei Gruppenbuchungen mit mehr als 9 Passagieren können nur Passagiere, bei denen COVID-19 diagnostiziert wurde, und ihre unmittelbaren Familienmitglieder (Kinder, Eltern, Partner) von der kostenlosen Umbuchungsrichtlinie Gebrauch machen und keine anderen Passagiere.
  • Eine Tarifaufzahlung kann fällig werden, sollte der ursprünglich gebuchte Tarif nicht verfügbar sein.

In Island können sich Touristen frei und ohne Einschränkungen im Land bewegen. Hotels, Gaststätten und touristische Einrichtungen sind grundsätzlich geöffnet, es kann jedoch zu einer Verkürzung der Öffnungszeiten, einer Begrenzung der Anzahl der Gäste oder zeitweisen Schließungen kommen. Versammlungen sind derzeit auf 500 Personen beschränkt. In Island besteht keine Masken-/Handschuhpflicht, die Einhaltung einer Abstandsregel von zwei Metern wird jedoch angeraten.

Norwegen: Norwegen ist von COVID-19 weniger betroffen. Regionaler Schwerpunkt war die Region Oslo. Seit dem 15. Juli ist die Einreise für Personen mit Hauptwohnsitz in Deutschland und der Schweiz auch für touristische Reisen wieder erlaubt. Der Nachweis des Hauptwohnsitzes wird durch die Eintragung im Reisepass oder Personalausweis geführt. Die Einreise ist quarantänefrei entweder direkt oder über Dänemark bzw. Finnland möglich, über Schweden nur in direktem Transit. Direkter Transit bedeutet, dass der schnellste Weg ohne Übernachtung gewählt werden muss. Fahrtunterbrechungen sind nur zum Tanken oder zur Toilettennutzung erlaubt. Im Falle einer Übernachtung in Schweden außerhalb der ausgenommenen Regionen (Kronoberg, Blekinge and Skåne) gilt eine 10-tägige Quarantänepflicht nach Einreise in Norwegen. Um Probleme bei der Einreise zu vermeiden, wird empfohlen, auf eine Übernachtung in Schweden zu verzichten.
Reisen nach Norwegen sind aus Ländern der EU/EWR/Schengen-Raums wieder möglich, die innerhalb einer Zwei-Wochen-Periode weniger als 20 neue Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner verzeichnet haben. Die Liste der Länder, aus denen die Einreise gestattet ist, wird von dem Norwegian Institute of Public Health,(Folkehelseinstitut) alle 14 Tage überarbeitet. Im Falle eines größeren Infektionsgeschehens kann auch eine kurzfristige Anpassung vorgenommen werden. Die jeweils aktuelle Liste kann auf der Website des Norwegian Institute of Public Health auf Englisch abgerufen werden.
In Norwegen gelten Abstands- und Hygieneregeln. Die touristische Infrastruktur ist größtenteils geöffnet und zugänglich, operiert aber mitunter wegen der Abstands- und Hygieneregeln mit stark reduzierter Kapazität. Es kann zu längeren Wartezeiten oder anderen Einschränkungen kommen. Es besteht keine Maskenpflicht, jedoch wird dringend geraten, Hand- und Hustenhygiene strikt zu befolgen und bei Krankheitssymptomen zu Hause zu bleiben.


Schweden: Schweden hat seine Grenzen aufgrund der Corona-Pandemie nie geschlossen. Staatsangehörige der EU und der Schweiz können Schweden ohne jegliche Einreise-Beschränkungen bereisen. Alle Grenzübergänge sind geöffnet. Schweden hat zu Beginn der Pandemie weniger strenge Einschränkungen getroffen, um der Pandemie Einhalt zu gebieten. Dementsprechend war Schweden stärker als die nordischen Nachbarländer von Covid-19 betroffen. Nachdem die Zahlen der schwer Erkrankten und Todesfälle nun deutlich zurückgegangen sind, sinkt auch die Zahl der Neuinfizierten seit Anfang Juli kontinuierlich bei weiterhin hohem Testniveau. Die Zahl der Neuinfizierten liegt aktuell nun unter dem vom Auswärtigen Amt festgelegten Grenzwert von kumuliert 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage. Demtentsprechend hat das Auswärtige Amt seine Reisewarnung für Reisen nach Schweden aufgehoben. Auch eine 14-tägige Quarantäne für Reiserückkehrer aus Schweden, die zeitweise in einigen Bundeslängern galt, besteht nicht mehr. Regionale Schwerpunkte waren vor allem Stockholm und Göteborg. Aktuelle regionale Schwerpunkte sind derzeit Gävleborgs län  und Jönköping.In Schweden gibt es keine Reisebeschränkungen. Symptomfreie Personen dürfen sich frei im Land bewegen. Es besteht ein Versammlungsverbot ab 50 Personen. Die Zivilschutzbehörde bietet landesspezifische Informationen in Englisch und weiteren Sprachen an. Öffentliche Verkehrsmittel verkehren unter Umständen in geringerer Frequenz. In Schweden gelten verbindliche Abstandsvorkehrungen im öffentlichen Raum, so z.B. nur Tischbedienung in Restaurants, kein Barbetrieb. Einige Freizeitparks und Museen sind eventuell geschlossen. Hotel- und Campinggewerbe sowie Berghütten sind grundsätzlich geöffnet, ggfs. aber mit Einschränkungen. In Schweden gibt es keine Masken- oder Handschuhpflicht, die Bevölkerung wird jedoch um Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln gebeten, besonders auch auf Reisen. Menschenansammlungen sollen gemieden werden. Bei Erkältungssymptomen soll man sich bis zwei Tage nach Abklingen selbst isolieren und durch die nächstgelegene Gesundheitszentrale (vård central) oder die medizinische Auskunft 1177 telefonisch betreuen lassen.


Hinweis: Die aktuellen Reisebestimmungen können sich ggfs. nach wie vor schnell ändern. Wir bemühen uns, diese Informationen immer auf dem neuesten Stand zu halten. Wir bitten Sie jedoch, sich auch selbst auf der Webseite des Auswärtigen Amtes über die aktuellen Reisebestimmungen und Reisehinweise für Ihr Reiseziel zu informieren.


Bei allen unseren Reisen können Sie sich im Notfall auf ein geschultes und erfahrenes Krisenmanagement und die Unterstützung durch uns als Ihr Reiseveranstalter verlassen. Bei ungewöhnlichen Umständen während der Reise (z. B. Verhinderung der Einreise, Störung des Programmablaufs) kümmern wir uns gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort um die Abwicklung und Ihre Rückbeförderung.

Bei weiteren Fragen rund um das Reisen in Corona-Zeiten stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter 02761-9418840 oder per Email unter info@nordnatur-reisen.de zur Verfügung.


Herzlichst,
Ihr NordNatur Reisen Team

Stand: 26.07.2020